Feiern – ja oder nein? Mit Kostüm schunkeln wenn in Europa Krieg ist? Die einen sagen: Das geht gar nicht. Andere sagen: Wenn wir uns das nehmen lassen, dann hat Putin ganz gewonnen. Christen sollten stets Protestleute gegen den Tod sein und solidarisch mit den Leidtragenden! Wir versuchen daher ein Doppeltes: Ein deutliches Zeichen gegen den Krieg zu setzen und gleichzeitig sich nicht unterkriegen zu lassen! Daher findet der Gottesdienst mit Kostüm wie geplant und angekündigt um 11:11 Uhr statt und zwar samt Friedensgebet!

Alles wird nicht so dicht beisammen sein wie auf dem Foto von vor 2 Jahren. Und manches auch ein weniger ausgelassen. Dennoch (oder gerade deswegen) sind alle Jecken (und/oder Symphatisanten) herzlich mit Kostüm zum Gottesdienst samt Friedensgebet um 11:11 Uhr in die Christuskirche eingeladen. Es spielt der Manforter Posaunenchor.

 

Für die Teilnahme am Gottesdienst bedarf es keiner Anmeldung, es gilt die 3G-Regel (Geimpft, genesen, getestet). Ein entsprechender Nachweis (QR-Code / Impfausweis / Impfpapier / zertifizierter Corona- Schnelltest (kein Selbsttest), nicht älter als 24h) muss vorgezeigt werden.

Mit Blick auf die seitens des Landes NRW Ende Februar angepassten Corona-Maßnahmen gelten in der Gemeinde Leverkusen-Mitte bis auf weiteres folgende Regelungen:

 

Gottesdienste

    • Es gilt die 3G Regel (Schüler müssen ihren Schülerausweis vorzeigen). Diese wird am Eingang kontrolliert. Handdesinfektion ist optional.
    • Bis zum Platz wird der Mund-Nasen-Schutz getragen, am Platz kann dieser abgenommen werden.
    • Auf Gemeindegesang wird derzeit noch weiterhin verzichtet (Diese Regelung wird nach dem 20.3. noch einmal überprüft).
    • Musikalische Begleitung durch Ensembles ist unter Einhaltung der 2G+ Regelung ohne Maske möglich (z.B. Stadtkantorei, Posaunenchor).

 

Chöre und Musikensembles

    • Es gilt die 2G+Test (Bei Boosterung nicht erforderlich).

Konzerte und andere kulturelle Veranstaltung

    • Es gilt die 2G Regel.

Gruppen und Kreise

    • Es gilt die 2G Regel.

Externe Veranstaltungen, bei denen Räume der Kirchengemeinde genutzt werden

    • Veranstaltungen, die von einem externen Veranstalter durchgeführt werden und nur die Räumlichkeiten der Kirchengemeinde nutzen, sind für die Einhaltung der aktuell für diese Veranstaltungen geltenden Verordnungen der Corona-Schutzverordnung selbst verantwortlich. Von Gemeindeseite wird 2G gefordert.

Wir leben in stürmischen Zeiten. Beunruhigend sind die Nachrichten, dass Mächtige und die Menschheit auch weiterhin offenkundig nicht in der Lage sind, Konflikte ohne Gewalt und Waffen zu lösen. Die jüdisch christliche Tradition kennt viele Überlieferungen, die Krieg und Gewalt ablehnen: „Macht Schwerter zu Pflugscharen“! Einem friedlichen Denken ist auch das Friedensgebet „Herr, mach mich zu einem Werkzeug deines Friedens“ verpflichtet. In dieser Mittwochbotschaft soll es einmal wieder erklingen.

 

Christuskirche innen

Das Presbyterium lädt herzlich zu einer Gemeindeversammlung am 6. März 2022 im Anschluss an den 10 Uhr Gottesdienst (also ca. 11h) mit folgenden Themen ein:

  1. Stand der Pfarrstellenbesetzung
  2. Gemeindearbeit in der Corona- und Übergangszeit
  3. Herausforderungen in der Kommunikation – / Öffentlichkeitsarbeit
  4. Verschiedenes

 

Für die Teilnahme am Gottesdienst bedarf es keiner Anmeldung, es gilt die 3G-Regel (Geimpft, genesen, getestet). Ein entsprechender Nachweis (QR-Code / Impfausweis / Impfpapier / zertifizierter Corona- Schnelltest (kein Selbsttest), nicht älter als 24h) muss vorgezeigt werden.

Presbyterium

Am Donnerstag, den 17.2.22 hat das Presbyterium der Gemeinde getagt. Neben der Regelung der Alltagsgeschäfte sind vor allem folgende Punkte beraten worden:

 

1) Das Presbyterium hat den weiteren Ablauf des Bewerbungsverfahrens festgelegt. Am 1. März erfolgen die Katechesen (Konfirmandenstunden) der beiden Bewerberinnen. In der für den 6. März anberaumten Gemeindeversammlung besteht für die Gemeinde die Möglichkeit, Rückmeldungen zu geben. Der Wahlgottesdienst ist für den 13. März um 10 Uhr in der Christuskirche angesetzt.

 

2) Das Presbyterium lädt herzlich zu einer Gemeindeversammlung am 6. März 2022 im Anschluss an den 10 Uhr Gottesdienst (also ca. 11h) mit folgenden Themen ein:

  1. Stand der Pfarrstellenbesetzung
  2. Gemeindearbeit in der Corona- und Übergangszeit
  3. Herausforderungen in der Kommunikation – / Öffentlichkeitsarbeit
  4. Verschiedenes

 

3) Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat weitreichende Maßnahmen bezüglich des Klimaschutzes gefasst. Dies betrifft auch die Gebäude unserer Gemeinde, weswegen das Presbyterium hierzu erste Überlegungen ausgetauscht hat. Weitere Beratungen werden erfolgen müssen.

 

4) Da die Ausführungsbestimmung der neuen Corona-Maßnahmen noch nicht erfolgt sind, gelten bis zur Neuregelung die alten Bestimmung (siehe hier). Sobald Änderungen erfolgen, werden wir auf der Internetseite informieren.

Jüngst habe ich ein wunderbares Buch gelesen: „Madame Pylinska und das Geheimnis von Chopin“ von Eric-Emmanuel Schmitt. In einer der Schlüsselszenen wird die titelgebende Klavierlehrerin Madame Pylinska gefragt: „Was ist Chopins Geheimnis?“ Und die Antwort lautet: „Es gibt Geheimnisse, die man nicht entschlüsseln darf, sondern denen man sich einfach hingeben sollte: Sie bereichern unser Leben.“ Auch der Glaube ist letztlich ein solches Geheimnis – wovon dieser Podcast handelt.

Erinnert sich noch jemand an diese TV-Werbung? Ein Paketbote kommt in eine Fabrik- oder Werkshalle, es scheint aber niemand da zu sein, um die Lieferung anzunehmen. Er versucht, durch Sprechen oder Rufen Aufmerksamkeit zu bekommen, doch ohne Erfolg. Dann kommt’s: Er singt mit Opernsängerstimme “Halloooooo …” – und augenblicklich erscheint jemand, um das Paket in Empfang zu nehmen. So ist das mit dem Singen: Es ist einfach viel, viel intensiver als Sprechen. Das gilt für Paketlieferungen wie für Psalmen. Psalmen waren ursprünglich Gesänge. Heutzutage werden sie in Gottesdiensten meist geprochen. Es gibt Lieder auf der Grundlage von Psalmen – ein bekanntes und schönes Beispiel ist dieses:

Doch es gibt auch noch die mittelalterlichen Melodien, auf die Psalmen gesungen werden können, einige davon auch im eg (Evangelischen Gesangbuch). Und ich finde, es ist ein besonderes Erlebnis, Psalmen in diesen schwebenden gregorianischen Weisen zu hören und zu singen.

Ich möchte Euch und Ihnen gerne in einem Zoom-Treffen am Aschermittwoch, 2. März um 19.30 Uhr die Möglichkeit geben, ca. 30 Minuten lang einen oder zwei Psalmen zu singen und auf diese Weise neu kennenzulernen. Sie können/Du kannst ganz unbefangen hören, singen, ausprobieren, denn bei ausgeschaltetem Mikro am heimischen Rechner oder Smartphone kann man sängerisch ganz für sich und doch mit Anderen verbunden bleiben.

Wer daran teilnehmen möchte, schicke mir bitte (bis 28. Februar) eine Mail (Gerne mit dem Betreff Psalmen-Singen, dann finde ich sie leichter im Mail-Meer …): bertold.seitzer@ekir.de

Am Vormittag des 2. März schicke ich dann ebenfalls per Mail den Zoom-Link und Texte für die Teilnahme an alle, die sich bei mir gemeldet haben. Probiert es/probieren Sie es aus – es kann nichts schief gehen. Man braucht dazu auch keine Opernsängerstimme … Ich freue mich darauf!

Herzlichen Gruß, Ihr/euer Kantor Bertold Seitzer

Wer kennt es nicht – das “Vater unser”, das berühmteste Gebet der Christenheit. Seit einigen Jahren ist jedoch eine Diskussion entbrannt. Und zwar um die sechste Bitte: „Und führe uns nicht in Versuchung“. Handelt es sich hierbei womöglich um einen Übersetzungsfehler? Soll man das Gebet der Gebete nun ändern? – Die katholische Kirche Italiens hat es 2020 getan. Frankreich auch. Und ich hoffe, wir kommen im deutschsprachigen Raum ebenfalls dahin.

 

Weil etliche schon gefragt haben: Die diesjährige Kleidersammlung für Bethel findet vom 21. März bis 9. April 2022 statt. Es werden gut erhaltene, saubere Damen-, Herren- und Kinderbekleidung und -wäsche als auch Tisch-, Bett- und Hauswäsche, Handtaschen, tragbare Schuhe (bitte paarweise bündeln!), Federbetten, Wolldecken und Plüschtiere angenommen. Nicht in die Kleidersammlung gehören Lumpen, nasse stark verschmutzte oder stark beschädigte Kleidung und Wäsche. Bitte stellen Sie Ihre Säcke vor der Tür der Alten Sakristei der Christuskirche (Eingangstür Parkplatz), von Dienstag bis Samstag von 7:00 bis 18:00 Uhr. Säcke dafür sind in der Christuskirche und im Matthäus-Gemeindehaus erhältlich.

Letzten Sonntag haben wir in der Christuskirche die Ausstellung „Sehen und säen. Albert Schweitzer und Afrika“ eröffnet. Albert Schweitzer – der 1875 geborener Theologe, Arzt, Musiker und Philosoph – wird, wie ich finde, zurecht als „Genie der Menschlichkeit“ bezeichnet. Der spätere Friedensnobelpreisträger ist als „Urwalddoktor“ ein Symbol für Mitmenschlichkeit und Lebensklugheit geworden. „Ehrfurcht vor dem Leben“, ja vor allem Leben lautet sein Credo. Seine Schriften in Gänze zu lesen ist lohnenswert. Aber manchmal sind es auch nur einzelne Zitate und kleinere Textpassagen, die einen wachrütteln und inspirieren. 10 Zitate von Albert Schweitzer habe ich einmal ausgewählt. Vielleicht inspirieren sie ja auch euch in eurem Alltag und Denken.