Es ist bereits Juli und trotzdem sind die Tage bisher eher trübe und regnerisch gewesen. Ein „Sommermärchen“ im klassischen Sinne erleben wir, trotz EM im eigenen Land, eher noch nicht. Warum es vielleicht trotzdem genau richtig ist, sich ein wenig in Sommerstimmung versetzen zu lassen und wie sich der Monat Juli in einem Gedicht einmal selbst vorgestellt hat, davon erzählt Paul Hector im neuen Podcast – hören Sie selbst!

Kantor Bertold Seitzer wird zum 31. August seinen Dienst als Kirchenmusiker in der Evangelischen Kirchengemeinde Leverkusen-Mitte beenden. Nach 8 Jahren vielfältig engagierten Wirkens als Organist und Kantor der Gemeinde möchte er sich ab 1. September der neuen Aufgabe und Herausforderung einer A-Musiker-Stelle in Köln stellen.

 

Es wird bis dahin noch manche Gelegenheit geben, sich persönlich bei Bertold Seitzer zu bedanken und zu verabschieden. Schon jetzt sind alle herzlich eingeladen, sich Sonntag, den 25. August 2024 zu reservieren. An diesem Tag wollen wir ihn und wird er sich im Gottesdienst um 10 Uhr verabschieden. Dort wird Raum sein für Dank und gute Wünsche. Herzliche Einladung dazu!

Erste Spuren jüdischen Lebens auf dem Stadtgebiet des heutigen Leverkusens finden sich schon vor über 200 Jahren. Wir fahren einzelne Orte im Stadtgebiet an, an denen es Interessantes zu jüdischem Leben aus Geschichte und Gegenwart zu erzählen gibt. Startpunkt ist um 11:30 Uhr an der Christuskirche in Wiesdorf. Vorher kann gerne um 10:00 Uhr der Gottesdienst besucht und sich dort noch mit einem Kaffee gestärkt werden.

Von hier aus werden ausgewählte Orte in Wiesdorf, Opladen und Hitdorf angefahren. Dabei wird an ausgewählten „Stolpersteinen“ sowie an ehemaligen jüdischen Geschäften Station gemacht und an die Schicksale der einstmals dort lebenden und arbeitenden Menschen erinnert. Auf dem Weg nach Opladen wird es einen Stopp am ehemaligen Jüdischen Friedhof geben. Auf dem „Platz der Synagoge“ wird sodann an die Geschehnisse in der Reichskristallnacht 1938 erinnert. Über Hitdorf geht es zurück nach Wiesdorf, wo ein Einblick in gegenwärtiges jüdisches Leben und Bemühungen zur Vermeidung von immer wieder aufkeimendem Antisemitismus den Abschluss bilden.

 

Die Fahrradtour wird begleitet von Pfarrer Dr. Prößdorf, von Dr. Eva Wolff und Reinhold Braun vom Bergischen Geschichtsverein Abteilung Leverkusen-Niederwupper sowie von Tourleiterin Birgit Hennecke (ADFC). Sie dauert ca. 4-5 Stunden, es werden ca. 35 km geradelt.

 

Zu der Radtour muss sich auf der Seite des ADfC angemeldet werden (Kostenbeitrag 5,00€ / ADfC-Mitglieder frei), dazu hier klicken.

Presbyterium

Am Donnerstag, den 20.6.24 hat das Presbyterium der Gemeinde getagt. Neben der Regelung der Alltagsgeschäfte sind vor allem folgende Punkte beraten worden:

  1. Das Presbyterium freut sich, dass die Planungen für die Umsetzung des neuen Lichtkonzeptes in der Christuskirche auf einem guten Weg sind. Das Presbyterium ist guter Dinge, dass der Einbau der neuen Lichtanlage in den Sommerferien begonnen und hoffentlich dann auch zügig abgeschlossen werden kann.
  2. Am 4.6. hat es ein erstes moderiertes Treffen der Leverkusener Gemeinden (Mitte, Dhünn-Wupper-Rhein, Opladen, Schlebusch, Steinbüchel) gegeben mit Blick auf den „Zukunftsprozess“ angesichts der vielfältigen zu erwartenden Veränderungen und Herausforderungen der nächsten Jahre. Eine Steuerungsgruppe nimmt nun ihre Arbeit auf, die begleitet wird von Cornelia vom Stein (ehemals Leiterin der Gemeinde-Organisationsberatung).
  3. Das Presbyterium aktualisiert die Themen und Aufgaben, die 2024 noch schwerpunktmäßig in den Blick genommen werden wollen. Eine kontinuierliche Weiterarbeit wird es geben bzgl. des Prozesses „Zukunft Gemeindehaus“,  aber auch die Themen Kirchenasyl, Kirchenmusik, Jugendarbeit sowie Ehrenamt sollen noch möglichst ausführlicher bearbeitet werden.

An diesem Sommerabend wollen wir zunächst gemeinsam Gottesdienst feiern. Anschließend gibt es eine kleine Stärkung, bevor um 21 Uhr das letzte EM-Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen die Schweiz angepfiffen wird. Pfarrer Detlev Prößdorf wird den Gottesdienst gestalten und dabei vom Posaunenchor und der Ev. Jugend Leverkusen-Mitte begleitet.

Für Getränke ist gesorgt, Salatspenden für das Mitmach-Buffet und Knabberkram sind willkommen, Grillgut bitte selbst mitbringen.

Die Geschichten der Bibel prägen unsere Gesellschaft bis auf den heutigen Tag. Ihre Weisheiten sind alles andere als kalter Kaffee. Stan Campbells „Espresso-Bibel. In 60 Minuten durch das Alte und Neue Testament“ zeigt den roten Faden von der Schöpfung bis zur Offenbarung und komprimiert alles auf die wesentlichen Inhalte. Wer nie die Zeit fand, die Bibel in Gänze zu lesen, aber immer schon einmal in Kürze wissen wollte, was zentral erzählt wird, ist hier genau richtig. Ein Überblick wie ein Espresso: Schnell, stark und konzentriert!

Detlev Prößdorf liest das Büchlein und wird dabei musikalisch begleitet von Tri Toan Nguen auf der Gitarre. Zwischen dem Alten und Neuen Testament gibt es wieder ein Pausenbuffet des Kochteams. Und Espresso dazu!

Der Eintritt beträgt 10 Euro / ermäßig 8 Euro.

Am Mittwoch, den 17. Juli bieten wir eine Tagesfahrt nach Bochum-Stiepel mit Besichtigung der dortigen wunderschönen Dorfkirche und einer Rundfahrt durch das Ruhrtal an. Treffpunkt ist um 9.45 Uhr am Gemeindehaus in der Karl-Bosch-Straße. Nach Ankunft in Bochum wir eine Führung durch die Dorfkirche bekommen, einem der bedeutensten spätromanischen Kirchenbauten im Rheinland. Anschließend besteht die Möglichkeit zum Mittagessen im Restaurant Cigo‘s  Standbad Heveney am Kemnader See. (Auswahl der Speisen erfolgt im Bus, dadurch wird Wartezeit im Lokal vermieden). Um 15.00 Uhr besteigen wir das Schiff „MS Schwalbe II“ zu einer zweistündigen Rundfahrt mit Kaffee und Kuchen im Ruhrtal. Nach Anlegen des Schiffes nach 17.00 Uhr beginnt die direkte Rückfahrt nach Leverkusen.

 

Für die Teilnahme und aufgrund der begrenzten Plätze ist eine vorherige Anmeldung über das Gemeindebüro nötig: Tel: 0214-3103857 oder leverkusen-mitte@ekir.de    Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2024, die Zahl der Mitfahrenden ist auf 45 Personen begrenzt. Eine baldige Anmeldung ist ratsam. Die Teilnahmekosten für diesen Ausflug betragen 20,- Euro pro Person.

Wenn das Gemeindebüro Sie nach Ihrer Anmeldung auf die Liste der Mitfahrenden gesetzt hat, bitten wir Sie, den Teilnehmendenbeitrag von 20 Euro bis zum 7. Juli zu überweisen auf das Konto:

Ev. Kirchengemeinde Leverkusen-Mitte
IBAN: DE60 3506 0190 1011 4380 04

KD-Bank Dortmund

Stichwort: Ausflug Bochum

Erst mit Eingang des Geldes ist die Teilnahme gesichert!

 

Für das Vorbereitungs-Team

Bärbel Dittmar / Detlev Prößdorf

 

P.S. Wir danken dem Förderverein der Ev. Kirchengemeinde Leverkusen-Mitte, der diese Fahrt netterweise bezuschusst!

Auch dieses Jahr findet wieder bundesweit die Aktion Stadtradeln statt. Da sind wir als Kirche in Bewegung vom 2.-23. Juni natürlich wieder mit dabei! Das Stadtradeln setzt sich ein für eine Mobilitätswende in Leverkusen, für die Verbesserung des Klimas in unserer Stadt und in der Welt sowie für ein gutes Körper- und Lebensgefühl!

Auf der Seite www.stadtradeln.de/leverkusen kann man sich unter MITMACHEN registrieren. Dazu einfach unserem Team “Kirche in Bewegung – Ev. Kirchengemeinde” beitreten.

Wir hoffen, viele melden sich an und machen mit!

Jedes Jahr an Pfingstmontag treffen sich um 15 Uhr auf dem Marktplatz hinter der Herz-Jesu-Kirche die christlichen Gemeinden aus Wiesdorf und feiern gemeinsam das Fest der Begegnung. Mit einem von allen Gemeinden gestalteten Open-Air-Gottesdienst zum Thema “Wir feiern Vielfalt” beginnt das Fest. Danach gibt es Kaffee und Kuchen und vielfältige Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen. Eine Open-Air-Begegnung für Jung und Alt mitten in der Stadt und über alle Gemeinde- und Konfessionsgrenzen hinweg.

Möchten Sie zum Gelingen beitragen und einen Kuchen oder etwas Herzhaftes für das Buffet spenden? Sehr gerne!
Dann bitte kurze Rückmeldung an Pfarrer Prößdorf (0214-41835 / detlev.proessdorf@ekir.de).

Von nichts kommt nichts. Das gilt auch für Gemeindegründungen und Kirchbauten. Nahezu alle haben eine „Mutter“, von der sie abstammen und manche dann auch eben „Kinder“, die aus Ihnen hervorgehen. Die Radtour mit Pfarrer Detlev Prößdorf und Kurt Krefft vom ADFC Leverkusen stattet der kirchlichen Verwandtschaft von Leverkusen einen Besuch ab – und zwar der nördlichen.

Startpunkt ist um 11:30 Uhr an der Christuskirche in Wiesdorf. Vorher kann gerne um 10:00 Uhr der Gottesdienst besucht und sich anschließend noch mit einem Kaffee gestärkt werden.

Von Christuskirche aus geht es zur klassizistischen Martin-Luther-Kirche in Langefeld-Reusrath, die Mutter, Großmutter und Urgroßmutter zahlreicher evangelischer Leverkusener Kirchengemeinden. Besucht wird ebenfalls die Erlöserkirche in Immigrath, die 5 Jahre jüngere Schwester der 1904 eingeweihten Christuskirche (gleicher Architekt!). Von dort aus geht es nach Monheim zu einem rustikalen Verwandten, nämlich der Friedenskirche in Baumberg. Die dortige Kirche samt Gemeindezentrum ist im Stil des „Brutalismus“ errichtet, eine sehr spezielle Bauweise. Wir fahren zur Rheinfähre Urdenbach-Zons, setzen über auf die linke Rheinseite und fahren über Rheinfeld, vorbei an der chemischen Industrie nach Worringen, um den katholischen Schwestern und Brüdern in Alt-Worringen unsere Aufwartung zu machen. Auf der alten Römerstraße wird an die epocheprägende Schlacht von Worringen 1288 erinnert, bevor wir über Langel und Rheinkassel, die Katholische Kirche St. Amandus erreichen. Ein wenig weiter erreichen wir das „Kasselberger Gretchen“. Hier werden wir gemütlich einkehren, um gestärkt über die Brücke zurück nach Leverkusen zu fahren.
Es fallen einmalige Fährkosten der Fähre Urdenbach – Zons an.

 

Zu der Radtour muss sich auf der Seite des ADfC angemeldet werden (Kostenbeitrag 5,00€ / ADfC-Mitglieder frei), dazu hier klicken.