Die “Goldberg-Variationen” (Reihe 18)

Das Konzertjahr 2022 beginnt mit einem “Hochkaräter”: Johann Sebastian Bachs Goldberg-Variationen. Der Name wurde dem berühmten Werk erst später gegeben.  Diese Aria mit verschiedenen Veränderungen komponierte Bach – so wird vermutet – für den mit der Familie Bach befreundeten Grafen Hermann Carl von Keyserlingk. Johann Gottlieb Goldberg, ein hochbegabter Schüler Wilhelm Friedemann Bachs und Johann Sebastian Bachs, der als Hofmusiker im Dienst des Grafen stand, sollte ihm aus diesen munteren Stücken vorspielen, um des Grafen nächtliche Schlaflosigkeit aufzuheitern. Ob das so stimmt, ist fragwürdig, denn J.G. Goldberg war zu dieser Zeit erst 13 Jahre alt und hätte in Nachtschichten zu arbeiten gehabt … Wie auch immer, es ist eine schöne Geschichte und ein toller Name, der diesen kostbaren Cembalo-Stücken gut steht. Pianist und Organist Manfred Schümer, 2020 schon mit Beethoven-Sonaten in der Christuskirche zu Gast, spielt die Goldberg’schen Variationen auf dem Flügel. Der Eintritt ist frei, Ihre Spende aber sehr willkommen.

Bitte beachten Sie: Konzerte finden zurzeit nach der 2G-Regelung statt. Bringen Sie also den Nachweis Ihrer Immunisierung und Ihren Ausweis mit! Während der Veranstaltung muss eine Maske getragen werden. Vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich. Trotz dieser leider nötigen Vorsichtsmaßnahmen: Herzliche Einladung!

 

 

Die Veranstaltung ist beendet.

Datum

Jan 18 2022
Vorbei!

Uhrzeit

18:00
Kategorie