Musik zur Todesstunde Jesu – seven last words

Am Karfreitag, 15. April zur 9. Stunde (“… und um die neunte Stunde schrie Jesus laut …”, Matth 27,46), also um 15 Uhr, findet wieder die “Musik zur Todesstunde Jesu” in der Christuskirche Leverkusen statt.

 

Zu Johann Sebastian Bachs 333. Geburtstag im Jahr 2018 war in einer großen, überregionalen Zeitung ein Rat für diejenigen zu lesen, die Bachs Musik noch nicht kennen: “Nehmen Sie sich 15 Minuten Zeit und hören sich die Chaconne für Violine solo (BWV 1004) an”. Der Geiger Peter Stein wird mit ebendiesem wunderbaren Stück die Musik zur Todesstunde Jesu eröffnen. Er spielt außerdem ein wesentlich jüngeres Werk für Solo-Violine: seven last words von Peter Knell (geb. 1970, USA), in dem die sieben letzten Äußerungen, die von Jesus vor seinem Tod am Kreuz überliefert sind, musikalischen Ausdruck finden.

Die Stadtkantorei Leverkusen und Solo-Sopranistin Maike Hiller singen im Dialog mit den seven last words Motetten und Chorsätze zur Passion von J.H. Schein, B.Chilcott u.a. Die Textbeiträge gestaltet Pfarrer Dr. Matthias-W. Engelke, selbst Sänger in der Stadtkantorei, die musikalische Leitung hat Kantor Bertold Seitzer.

Der Eintritt ist frei, Spenden am Ausgang werden gerne entgegengenommen.

 

Wer möchte, kann sich in der Passionszeit das 12-minütige Video noch einmal oder zum ersten Mal anschauen, das wir anstelle des (pandemiebedingt ausgefallenen) liturgischen Konzertes 2021 eingestellt haben. O Mensch bewein’ dein’ Sünde groß – so der Titel des Videos. Eine Sängerin und zwei Sänger improvisieren in vier Abschnitten über dieses alte Passionslied. Dieselben 4 Abschnitte erklingen auch zwischen den vokalen Teilen in der Bearbeitung  des Liedes für Orgel von Johann Sebastian Bach. Verwenden Sie, wenn möglich, Köpfhörer!

Hier der Link zum Video: https://www.kirche-leverkusen-mitte.de/gemeinde-digital/musik/page/3/

 

Die Veranstaltung ist beendet.

Datum

Apr 15 2022
Vorbei!

Uhrzeit

15:00
Kategorie