Musik zur Todesstunde Jesu: Passionsmusik von Bach, Buxtehude und Rheinberger

Die Musik zur Todesstunde Jesu am Karfreitag zur neunten Stunde, also um 15 Uhr, ist eine wichtige und bedeutungsvolle Säule im Jahreslauf der Stadtkantorei und im Kirchenjahr der Christuskirche. Sie ist zugleich Konzert und Gottesdienst.

In diesem Jahr wird diese besondere Stunde von zwei barocken Passionskantaten und einer romantischen Passionsmusik gestaltet :

  • Alles, was von Gott geboren (BWV 80 a) von Johann Sebastian Bach
  • Dein edles Herz von Dietrich Buxtehude
  • Stabat Mater von Joseph Gabriel Rheinberger

Rheinberger (geb. 1839 in Liechtenstein, gest. 1901 in München) war ein berühmter Komponist der romantischen Epoche, seine Musik ist geprägt von gesanglichen Melodien und vollen, wohlklingenden Harmonien. Das Stabat Mater ist ein mittelalterliches Gedicht, in dem der Schmerz der Mutter Jesu über dessen Hinrichtung am Kreuz ausgedrückt wird.

Die Stadtkantorei musiziert mit Instrumentalist*innen und Vokalsolist*innen (Marion E. Bücher-Herbst, Natalie Hüskens, Scott Robert Shaw, Steffen Bücher) unter der musikalischen Leitung von Bertold Seitzer. Liturg in dieser Stunde ist Pfr. Dr. Detlev Prößdorf.

 

Foto: Andreas Beljan

Datum

Mrz 29 2024

Uhrzeit

15:00

Pfarrer*in