Evangelische Kirche Leverkusen-Mitte

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktionen

Von der Bürgermeisterei Küppersteg 1889 zur Bürgermeisterei/Stadt Wiesdorf 1920/21

Dienstag, 28. April - 19 Uhr in der Christuskirche

Ab 1820 wurden die Gemeinden Wiesdorf und Bürrig als Teile der Bürgermeisterei Opladen von dort aus mitverwaltet. Auch nach der Verleihung der Städteordnung an Opladen 1858 und der Bildung der aus Wiesdorf und Bürrig bestehenden Bürgermeisterei Opladen-Land änderte sich das nicht. Erst 1889 bildeten die beiden Gemeinden – auch aufgrund der Industrialisierung – die Bürgermeisterei Küppersteg mit eigenem Verwaltungschef. 1920 schließlich verbanden sie sich nicht zuletzt aus wirtschaftlichen Gründen zu einer Gemeinde, die im Jahr darauf die Stadtrechte erhielt und den Namen Wiesdorf führte. Die Daten geben Anlass zu einem Überblick über die kommunalen Grenzen, die industrielle Entwicklung, das Siedlungsbild und die Geschichte der Kommune, die 1930 Kern der Stadt Leverkusen wurde. Ein Vortrag von Gabriele John und Reinhold Braun des Bergischen Geschichtsvereins Leverkusen-Niederwupper. Der Eintritt ist frei.

 

ZUGEMÜLLT!

Dienstag, 19. Mai - 18 Uhr

Wieso haben wir so viel "wilden Müll" in unserer Stadt? Und – können wir Abfall abschaffen?

Leverkusen ist keine müllfreie Zone. Überall finden wir achtlos weggeworfene Zigarettenkippen, Plastikbecher und Verpackungsreste. Was treibt Menschen dazu, ihre eigene Umwelt und die ihrer Nachbarn zu vermüllen? Und wie können wir die Müllflut eindämmen? Gibt es die Chance auf ein müllfreies Leverkusen? Auf Einladung des Chempunkt wird in der Kulisse im Erholungshaus hierüber mit unterschiedlichen Akteuren der Stadtgesellschaft gesprochen und auch über Wege, die heute bereits in Leverkusen gegangen werden, um die Abfallmenge zu verringern. Der Eintritt ist frei.